Ausstellungs-Tipp: @IZAIZA auf St. Pauli.

Illustration von IZAIZA zur Fashion Week London
Editiorial for OE magazine / Illustration: IZAIZA / H&M: Marco Hülsebus / Photo: Diana Diederich

Früher brauchtest du Galeristen, Mäzene, Kuratoren, möglichst renommierte Käufer, wolltest du als Künstler bekannt werden. Heute sind Ausstellungsflächen einfacher zu finden – Instagram, Pinterest, nicht zuletzt Facebook bieten Kreativen eine fulminante Öffentlichkeit. Doch sie sind auch gnadenlos: zu wenige Likes? Zu wenige Shares? Schon weg. IZAIZA jedenfalls hat ihren festen Platz in meinen Timelines – toll, dass sie jetzt auch ganz reale Wände erobert! Und dass es sich dabei nicht um eine konventionelle Galerie, sondern um einen Hamburger Kiez-Club handelt, passt irgendwie zu ihr und ihrer Kunst.

Zwischen Actionpainting und Modeillustration

Eine aktuelle Arbeit von Izaiza bewegt sich zwischen Actionpainting und Modeillustration. Sie fand vor einigen Wochen zur Londoner Fashion Week statt – Iza bearbeitete Fotos und Filme vom Catwalk der Burberry-Show quasi in Echtzeit. Zu sehen im Fashion Magazin NOCTIS MAGAZINE

Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Bora Aksu SS16 / Illustration: IZAIZA
Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Bora Aksu SS16 / Illustration: IZAIZA

Welle deluxe wollte mehr dazu wissen.

Welle d.: Iza, Du hast für das Londoner Fashion-Magazin Noctis während der Fashionweek in London Modelle vom Catwalk kreativ interpretiert. Was war die Idee dahinter?

@IZAIZA: Eine Redakteurin von Notcis, die meine Arbeiten gesehen hatte, fragte, ob ich neben anderen internationalen Illustratoren für das London Fashion Week Special etwas machen würde.

Nichts soll von den Stoffen, den Prints ablenken.

Ich wollte etwas schaffen, das mit den Outfits korrespondiert, sie noch mehr in den Mittelpunkt rückt, deswegen die gesichtslosen Models für Burberry und Bora Aksu. Nichts sollte von den Kollektionen ablenken, bei Bora Aksu breiten sich die feinen Stoffe aus, als wollten sie den Raum beherrschen. Bei Claire Barrow waren es die Prints der Kollektion, die mich zu den Collagen inspirierten, bei denen ich Körperteile entfernt, skaliert und neu positioniert habe.

Welle d.: Kannst Du uns den Arbeitsprozess dazu kurz beschreiben?

Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Claire Barrow SS16 / Illustration: IZAIZA
Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Claire Barrow SS16 / Illustration: IZAIZA

@IZAIZA:: Es war mir aus zeitlichen Gründen leider nicht möglich, in London zu sein. Ich bekam die Fotos der Show zugeschickt. Anschließend hatte ich 24 Stunden Zeit – das Timing war echt eng – am nächsten Tag um 22 Uhr mussten die Bilder dem Magazin vorliegen. Ich habe mir die Kollektion des jeweiligen Designers angeschaut und meist direkt eine Idee gehabt, mit der die Kollektion funktionieren könnte.

Köpfe als Kopf-Prothesen
Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Burberry SS16 / Illustration: IZAIZA
Editiorial for Noctis magazine / London Fashion Week special / Burberry SS16 / Illustration: IZAIZA

Die Motive von Burberry sind minimalistisch, die Köpfe der Models sind illustrierte Kopf-Prothesen. Für die anderen Designer sind hauptsächlich Collagen entstanden die, durch Strichzeichnungen und Flächen vervollständigt werden. Wie bei Claire Barrow, bei der ich Körperteile ausgeschnitten, skaliert und neu positioniert habe.

Welle d.: Wie wichtig ist Fashion für Dich – persönlich und für Deine Arbeit?

@IZAIZA:: Ich mag Mode nicht nur aus dem Grund, weil ich gern gut gekleidet bin, ohne sklavisch den Trends zu folgen.

Viele Modedesigner sind gute Inspirationsquellen.

Gelegentlich entdecke ich Parallelen, ähnliches

Bildschirmfoto 2015-11-11 um 22.21.02ästhetisches Empfinden. Sensibilität, aber auch etwas Düsteres. Gestern habe ich eine Dokumentation auf Arte gesehen: Leben und Obsession von Alexander McQueen. Mir gefällt seine ungewöhnliche Weltsicht, die Frauen in seinen früheren Shows trugen Masken oder fratzenhaftes

Make-up.

Schönheit ist nicht immer nur eine makellose Hülle.

Welle d.: Hast Du eine besondere Bezeichnung für Deine Arbeit, Deine spezielle Richtung? Ordnest Du Dich da einem Trend ein, einer bestimmten Szene?

@IZAIZA:: Trends kommen und gehen, ich arbeite an meinem Stil und entwickele mich weiter. Einiges wird für immer ein Teil von mir sein, Manches probiere ich aus und lasse es wieder gehen. Wenn es eine spezielle Bezeichnung dafür gibt, dann kenne ich sie nicht. Ich bin Künstlerin, Kreative, die gern interdisziplinär agiert und gern Neues probiert, damit fühle ich mich sehr wohl.

Welle d.: Du arbeitest meistens Schwarz auf Weiß und hast eine ziemlich – ich nennen es mal „harte“ Strichführung. Deine freien Arbeiten wirken auf mich manchmal aggressiv oder auch düster. Findest Du das auch? Ist das Deine Absicht, gerade Frauen – es sind ja meistens weibliche Gesichter und Figuren – eben nicht „hübsch und nett“ darzustellen?

Verstörend. Weltentrückt. Hübsches gibt es doch genug.

@IZAIZA:: Harte Strichführung klingt nach Ecken und Kanten das ist gut, ich mag Dinge die nicht perfekt sind. Es gibt soo viele wunderschöne Darstellungen von Frauen, ich hole gern das Innere nach außen, die Zweifel, Bedenken, Emotionen und alle Befindlichkeiten, die wir alle haben. Das erscheint mir interessanter als noch ein hübsches Bild. Ich persönlich finde meine Arbeiten schön, die eine oder andere mehr…vor dem Wort verstörend habe ich keine Angst, da fällt mir noch ein Wort ein das ich sehr gern mag: weltentrückt….

Welle d.: Hast Du einen künstlerischen Traum, also einen Wunsch, was Du mit Deiner Kunst erreichen oder durch sie erleben möchtest?

@IZAIZA:: Genreübergreifendes arbeiten wünsche ich mir sehr. Künstlerisch tätig sein, Bilder malen, illustrieren, aber auch Grafik Designerin sein ohne in eine Schublade abgetan zu werden. Viel mehr reisen verbunden mit meiner Kunst, ja das wäre was.

Meine Mama stolz machen ist immer eine gute Sache. 

Welle d.: Gibt es eine Galerie, in der Du gerne ausstellen würdest?

@IZAIZA:: Ich stelle gern aus und muss es unbedingt wieder machen, habe noch keine Galerie. Bei Instagram habe ich kürzlich eine tolle in Australien entdeckt. Ich hab mich mit dem Thema zu wenig beschäftigt, es ist eine gute Frage und ich werde es auf meine To-Do-Liste setzten. Aus meiner Perspektive erscheint mir eine Galerie ein wenig elitär, trifft sicher nicht auf alle zu.

Welle d.: Verrätst Du uns Dein nächstes Projekt?

@IZAIZA:: Aktuell arbeite ich an eine Verpackung, über die ich noch nicht viel verraten kann. Eine Fashion-Kooperation mit einem englischen Fotografen steht die Tage an.

IZAIZA stellt ab dem 26.11.2015 in der Villa Nova auf St. Pauli aus, Talstraße 9, 20359 Hamburg, Veranstaltung auf FB

Weiter Links: IZAIZA auf FB, Instagram, PinterestIZAIZAS Website

IZAIZA Ausstellung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s