Nachklang: Sommertage auf Bornholm – mit dem Meer und gegen den Wind

Warum direkt, wenn’s auch über Südschweden geht?
Von Sassnitz nach Trelleborg über Ystad nach Rönne
Haken schlagen auf der Ostsee
Küstenweg Trelleborg - Ystad
Hafenhopping Trelleborg – Ystad

„Fähre leider ausgebucht – heute, morgen und übermorgen auch“, äh – wie bitte? Und jetzt? Fahrräder kommen immer mit, dachten wir und hatten eine Reservierung für unnötig gehalten. Stimmt schon, aber die Zahl der Passagiere sei am zugelassenen Limit. Auf der direkten Verbindung Sassnitz – Rønne gab es also kein Fortkommen. Was jetzt? Praktikabler Aus- bzw. Umweg: erst die Fähre nach Trelleborg/Südschweden, dort möglichst zügig 45 km die Küste entlang nach Ystad radeln, um dort das letzte Schiff des Tages Ystad – Rønne zu erwischen.

Von Ystad fährt man nach Bornholm und nach Swinemünde
Zur späten Stunde am Hafen Ystad

Zum Glück war das Wetter wohlgesonnen, nur ein kurzer Regenguss begleitete uns auf der ansonsten fahrradfreundlichen Küstenstrecke, so dass wir pünktlich die 22.30 Uhr-Fähre erreichten und gen Mitternacht endlich in den Hafen Rønne einfuhren.

Sommertage auf Bornholm: Svaneke
Blick aus dem Fenster unserer sehr schönen Airbnb-Unterkunft in Svaneke

Unsere über Airbnb gefundene Gastgeberin in der Hafenstadt Rønne empfing uns noch zu so später Stunde – allerdings entpuppte sich der „Cosy Room in Charming Villa“ als rechter Reinfall, was nicht generell gegen diese an sich sehr praktische Online-Unterkunftsvermittlungs-Plattform sprechen soll. Es gibt halt unterschiedliche Vorstellungen von „cosy“ und „charming“ …

Ein gut ausgeschildertes Streckennetz führt den Radler sicher über die Insel
Fischräucherei von Hasle am Radweg Nr. 10
Fischräucherei von Hasle am Radweg Nr. 10

Nicht umsonst ist Bornholm bei Radlern so beliebt und auch die Einheimischen siehst du selbstverständlich per Fahrrad unterwegs: übersichtlich platzierte Wegweiser bringen dich sicher auf die schönsten Routen, Radweg Nr. 10 führt dich einmal um die ganze Insel, dabei legst du gerade mal 100 km zurück. Du durchfährst viele kleine Fischerorte und passierst immer wieder die unvermeidlichen Røgeris, Fischräuchereien, die in der Regel gastronomischen Service anbieten. Verhungern wirst du auf Bornholm nicht so schnell, die Dänen lieben üppige Portionen. Viele Wege sind exklusiv Pedaltretern und Fußgängern vorbehalten, manchmal wirst du aber auch an der recht stark frequentierten Küstenstraße entlang geführt, leider.

Bleibendes Trauma: die Bombardierung Bornholms im Mai 1945
Bornholm per Rad. Slau's Stene
Slau’s Stene: Steingarten an der Radwegstrecke

Radweg Nr. 21 quert Bornholm im Süden auf einer still gelegten Bahnlinie – du „tuckerst“ völlig ungestört durch Wiesen und Felder, vorbei an Bauernhöfen und einigen Sehenswürdigkeiten, wie dem Steingarten „Slau’s Stene“ und der Rundkirche von Nylars. Der Bauer und Künstler Slau hat von Fabelwesen bis historischen Szenen eine Vielzahl an Motiven auf Steine gemalt und gemeißelt, erschreckend die Szene der Bombardierung Bornhoms durch sowjetische Kampfflugzeuge aufgrund der ausbleibenden Kapitulation eines deutschen Wehrmachtskommandanten noch am 7. und 8. Mai 1945.

Von Rønne an der Küste bis nach Allingen im Osten
Bornholm mit dem Rad: Allinge, Hotel Klostergaarden
Begrüßung im Hotel Klostergaarden

Nach dem Unterkunfts-Flopp in Rønne gönnten wir uns, um den Urlaub zu retten, ein kleines Hotel direkt an der Ostküste im Fischerort Allinge. Der Radweg Nr. 10 brachte uns zuerst ganz dicht am Meer entlang in den Norden und querte dann in einem Waldgebiet Bornholm – eine sehr schöne Fahrt, trotz zunehmenden Nieselregens! Allinge selbst ist ein charmant schlichter Ort mit kleiner Marina und einigen Ferien-Domizilen, darunter unser Pension Hotel Klostergaarden. Der Hotel-Kater okkupierte zwar ganz klar die bequemsten Plätze, doch auch als Gast kannst du es dir hier so richtig gut gehen lassen.

Pension Hotel Klostergaarden, dahinter das Meer in Allinge, Bornholm
Pension Hotel Klostergaarden, dahinter das Meer
Pension Hotel Klostergaarden, dahinter das Meer in Allinge, Bornholm
Badebucht mit Pool-Feeling

Die Atmosphäre ist superentspannt, der Garten mit vielen Tischen, Stühlen und Liegen zauberhaft und das Frühstück sagenhaft lecker mit selbst gebackenen Körnerbrötchen. Am Meer entlang schlängelt sich ein Küsten-Wanderweg fast bis Gudhjem und dem Bornholms Kunstmuseum, kleinere Badebuchten verwöhnen sogar mit Sand und lauschigen Picknickplätzen. Also: ein echter Tipp!

Trutzige Rundkirchen dienten der Andacht wie der Verteidigung
Wahrzeichen Bornholms: Rundkirchen von Nylars und Østerlars
Rundkirchen von Nylars (o.) und Østerlars (u.), historische Fresken im Inneren

Ein kleiner Ausflug in sagenhafte Vergangenheit: Bornholms typische Rundkirchen dienten der bäuerlichen Insel-Bevölkerung als Trutzburg des Glaubens wie zum Schutz vor Feinden, denen die Insel stets ausgesetzt war. Die Rundkirche von Nylars passierst du auf dem Radweg Nr. 21. Aus dem 12. Jahrhundert stammend, wirkt sie wir ein Wehrturm mit Schießscharten und tatsächlich haben sich die Dorfbewohner bei Angriffen in Kirchen wie dieser verbarrikadiert und verteidigt. Das prachtvollste Exemplar findest du in Østerlars bei Gudhjem an der Ostküste Bornholms, hier wurden schon Historienfilme gedreht. Ein Abstecher dorthin auf dem Radweg Nr. 25 ist eine feine, malerische Tour ins hügelige Hinterland.

Typisches Inselwetter: mächtige Wolkengebirge ziehen vorüber
Bornholm
Auf viel Wetter musst du auf Inseln eben gefasst sein

Bornholm weist durchaus Anstiege auf, auch im Inselinneren ist so manche Höhe zu erklimmen, der Süden verwöhnt nicht nur mit den Badestränden, sondern auch mit ebenen Strecken, bei denen der Fahrgenuss schon auch von der Windrichtung abhängt. Will sagen: Gegenwind kann mächtig wehen 😉 Wenn du weite Horizonte, wilden Himmel mit bizarren Wolkenbildern und meist das Meer in Sicht magst, bist du auf der östlichsten Däneninsel einfach goldrichtig.

Mediterranes Klima lässt sogar Feigenbäume bestens gedeihen
Bornholm per Rad: Strand bei Duodde
Duodde ist gar kein richtiger Ort, nur toller Strand und jede Menge Campingplätze

Trotzdem: Bornholm ist ja auch wegen seines mediterranen Klima sehr beliebt – in jedem Garten gedeihen fette Feigenbäume und die Blumenvielfalt überwältigt den Naturliebhaber. Relaxen am Strand geht natürlich auch, die weiten Strände und feinsandigen Dünen findest du im Süden, z. B. im Bereich von Dueodde. Dünengras biegt sich glänzend im aufbrisenden Wind – eben doch herzerfrischendes Ostsee-Feeling!

Natur und Kunst im inspirierten Einklang: die Bornhomer Schule
Bornholms Kunstmuseum: Kunst und Landschaft sind eins
Kunst und Landschaft sind eins

Mit seinem besonders tollen Licht, den wechselnden Kontrasten und stimmungsvollen Farbspielen zieht Bornholm schon immer auch Künstlernaturen an. Echt überrascht war ich zu erfahren, dass es eine Bornholmer Schule der Malerei gibt.

Bornholmer Schule: Oluf Høst
Oluf Høst: Vinterlandskab, 1940

Ihr und dem inseleigenen Kunsthandwerk widmet sich Bornholms Kunstmuseum bei Gudhjem, ein moderner weißer Bau, dessen Architektur Lichtachsen und Durchlässe zwischen innen und außen schafft, die Kunst in die Landschaft ringsum verstreut, die Elemente Licht und Wasser im Inneren lebendig zum Teil des sinnlichen Erlebens gestaltet.

Bornholmer Schule: Niels Lergaard, Solopgang, 1937
Niels Lergaard, Solopgang, 1937

So plätschert leise ein schmales Wasserband, gespeist von einer Quelle, durch das Gebäude und verliert sich Richtung offenes Meer, der zentrale Gang setzt sich ins Freie fort und öffnet den Blick zur Küste.

Bornholmer Schule: Kræsten Iversen
Kræsten Iversen: Diset sol over Ypnastedbugten, 1932

Die Räume präsentieren auf intensiv farbigen Wänden die Bilder der Bornholmer Künstler, schwerpunktmäßig Anfang des 20. Jahrhunderts, die deutlich von den dominierenden Strömungen der Moderne beeinflusst waren. Romantik, Impressionismus, Surealismus etc. hinterließen ihre sichtbaren Spuren. Als wichtigste Vertreter der Bornholmer Schule gelten Kræsten Iversen, Niels Lergaard und Oluf Høst kunstschaffende Frauen schienen nicht zu Bornholms Bohème gehört zu haben, jedenfalls findest du sie nicht in diesem ansonsten wirklich besuchenswerten Museum.

Dänisches Design aus Glas und Keramik – leider nichts für Fahrradtaschen

Bornholms Kunstmuseum: GlashandwerkBornholms Kunstmuseum: GlashandwerkBeim Kunsthandwerk liegen Glasbläserei und Keramik ganz weit vorn, du triffst auf deinen Touren über Land immer wieder auf Werkstätten mit teilweise sehr edlen Design-Produkten. Auf Bornholm idyllisch als Töpfer zu leben, ist bestimmt der Wunschtraum vieler. In touristischen Orten wie Svaneke dann sind einige Werkstätten echte Touristen-Anziehungspunkte, wodurch bedauerlicherweise das Künstlerische in Richtung Allerwelts-Kitsch entgleitet.

In der Sonne glühende Häuser, tiefgrün schillerndes Wasser, Stockrosen überall
Gaststube Christiansø
Christiansø Gaststube

Was mir in Erinnerung bleiben wird: abgemähte Stoppelfelder, in der Abendsonne glühende Rot-Gelb gestrichene Häuser, Stockrosen an jeder Wand und Ecke, ein endlos weitBornholm per Rad, Ostseeer Himmel und das sich stets verändernde, blaugrün schillernde Meer. Schon die Überfahrt ein kleines Abenteuer, vertrautes Terrain verlassen und sich dennoch an jedem Ort nicht fremd zu fühlen. Sehr freundliche Menschen. Leben in einer beschaulicheren Gangart.

Bornholm per Rad: Svaneke Bornholm per Rad: SvanekeBornholm per Rad: Svaneke

 

 

Petra Pokorny

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s